Heute hat es mich kalt erwischt. Die Erkenntnis, dass auch ich als Erwachsene an ADS leide. Dem ABENTEUER -DEFIZIT-SYNDROM. Mich beschlich klammheimlich das Gefühl, dass ein Teil in mir sich doch sehr nach kindlicher Leichtigkeit sehnt. Wann hat diese eigentlich ihre Koffer gepackt und ist ausgestiegen aus dem Zug meines Lebens? Ich habe eine vage Ahnung – es ist ziemlich lange her… Es ist ja nicht so, dass ich nicht für Abwechslung in meinem Leben sorge und auch Freude verspüre. Dennoch hat so einiges davon den leisen Touch von: „Ich MUSS das tun, weil…- ich helfen will, ich Anerkennung möchte, ich Geld verdienen muss, ich endlich vorankommen will, ich da noch was lernen muss, ich geliebt werden will, usw. usf.“ Und am Ende eines manchen Tages frage ich mich: habe ich das jetzt mit Freude getan oder aus purem Pflichtgefühl? Wo bleibt da eigentlich der Spaß an & in meinem Leben?

Ich schätze mal, meine kluge weise alte Seele hat mir nicht umsonst gerade jetzt (über ein persönliches Coaching) Tür und Tor geöffnet, um mich liebevoll darauf hinzuweisen, dass da noch MEIN LEBEN wartet. Welch Überraschung! Ein paar Tage nach dem Coaching sitze ich also hier und frage meine Intuition: „WAS KANN ICH TUN, UM MEHR LEICHTIGKEIT IN MEIN LEBEN ZU BRINGEN?“. Die klare und einfache Antwort kam: „LÖFFELLISTE“.

DIE LÖFFELLISTE. Jetzt fragst du dich vielleicht, was das denn für eine besondere Liste ist? Die Löffelliste ist die Liste, die sich jeder Mensch schreiben sollte (möglichst schon im Alter von 1 Jahr 😊). Die Löffelliste führt Dinge auf, die du unbedingt tun und erleben möchtest, bevor du „deinen Löffel abgibst“. Bevor also dein Körper stirbt und diese irdische Welt verlässt. Und mir fiel ein: ja, ich hatte schonmal so eine Liste. Vor 3 Jahren hatte ich die geschrieben. Und sie landete wie so vieles im Schubladen, wo sie unbeachtet der Zeit vor sich hingilbt.

Was bringt dir eine Löffelliste, wenn du sie schreibst und in den Schubladen legst? Gar nichts.

Was bringt sie dir, wenn du sie schreibst und stattdessen groß, breit, sichtbar für dich an einen Ort hängst, wo du sie regelmäßig bewusst lesen kannst? Sehr viel!

Du konfrontierst dich ständig damit, was du gerne erleben möchtest, weil du dir davon mehr Freude, Leichtigkeit, Glück, Zufriedenheit, Erfüllung und Abenteuer in deinem Leben versprichst.

Selbst wenn du sie nicht täglich bewusst liest, registriert und reagiert dein Unterbewusstsein darauf. Es wird sein Radar ausrichten auf „Wunscherfüllung und Löffellistenabarbeitung“ und Möglichkeiten und Chancen dafür anders wahrnehmen.

Du selbst wirst dich mehr auf das fokussieren, was du dir im Leben ersehnst und wonach deine Seele strebt. Weil du dir mit der Liste diese Punkte mehr in dein Bewusstsein holst.

Wie erstellst du deine Löffelliste?

Nimm dir Zettel, Stift und min. 30 Minuten Zeit für dich. Überlege, was dir Freude macht. Was du schon immer tun wolltest. Vermutlich kommt auch der ein oder andere Traum aus deiner Kindheit wieder ans Licht damit. Und dann notiere einfach alles, egal, wie schräg es sich auch erstmal anhört oder anfühlt. Schalte den inneren Kritiker aus, der sagt, dass du dies nicht kannst, nicht darfst, nie schaffen wirst…

Deine Liste darf so lang werden, wie du magst. Manche notieren sich 20 Punkte, manche notieren sich 100 oder mehr. Wichtig ist, auch kleine Wünsche aufzuschreiben. Denn es geht letztendes darum, sich REGELMÄSSIG (MINDESTENS 1 Punkt pro Woche) vorzunehmen und abzuhaken. Und die große USA-Reise wird das vermutlich nicht gleich sein, die du nächste Woche abhaken kannst. Aber vielleicht der lang aufgeschobene Konzertbesuch, bei dem du dich mal so richtig in Schale wirfst. Oder der Besuch im Klettergarten. Oder 3 mal laut Lachen am Tag 😊. Oder täglich 5 ernst gemeinte Komplimente an Menschen verteilen, denen du damit den Tag versüßt (und glaub mir, das wird auch dir selbst sehr den Tag versüßen!! 😊)

Die Idee ist, dass du durch die regelmäßige Erfüllung der Punkte mehr ABENTEUER und LEBENDIGKEIT in dein Leben bewusst integrierst (oder in meinem Fall: LEICHTIGKEIT). Dass du selber dafür sorgst, deine Wünsche zu erfüllen. Und dass du dich regelmäßig an deine Träume und Wünsche erinnerst und sie lebendig werden lässt. Damit auch du dich wieder mehr in deinem Alltag spürst und merkst, dass du am LEBEN bist. Und du wirst dich damit auch selbst aus deiner Komfortzone holen, aus deiner gelebten Alltäglichkeit und dem Gefühl, dass die Zeit verrinnt und merkwürdigerweise alles beim Alten bleibt (meistens mehr Arbeit und weniger Vergnügen). Es wird dich mit Stolz und Freude erfüllen, wenn du allmählich an jedem der aufgeführten Punkte einen Haken machen kannst mit „Erledigt! Yes!“.

Und stell dir vor, du lebst in einer Beziehung und teilst auf diese Weise mit deinem PartnerIn offen deine persönlichen Wünsche und Träume. Womöglich lernt ihr euch noch einmal völlig neu kennen, weil ihr noch nie darüber gesprochen habt?? Wie wunderbar 😊!! Auf diese Weise habt ihr Gelegenheit, eure eigenen Träume neu zu entdecken und euch auch gegenseitig bei der Wunscherfüllung zu unterstützen und Räume dafür zu schaffen. Und so manchen Punkt vermutlich auch zusammen zu erleben. Das belebt die Beziehung und schafft mehr Nähe, Vertrauen und Gemeinsamkeit. Denn eine Sache, die uns selbst glücklich macht, ist, andere Menschen glücklich zu machen. Und wie wunderbar praktisch ist es dann, die Wünsche des anderen auf diese Weise zu erfahren, ohne dass man extra einen VHS-Kurs buchen müsste zum Thema: „Wie lese ich ihr/ihm jeden Wunsch von den Lippen ab?“ 😊 😊

Ich geh dann jetzt mal meine Löffelliste ins Bad hängen! Punkt 1 „Löffelliste schreiben“ hat schon einen Haken 😉

Hast du bereits eine Löffelliste? Was ist dein nächster Punkt, an den du einen Haken machen wirst?

Traumhafte Grüße, Tabea